Vierröhrenbrunnen

Aus Wiki-Langen
Wechseln zu: Navigation, Suche

Adresse

Wilhelm-Leuschner-Platz
Langen

Lade Karte …

Info

Erbaut 1553

Der Vierröhrenbrunnen ist ein kleines Meisterwerk der Frührenaissance und bildet einst den Mittelpunkt des Ortes. 1553 geschaffen von einem unbekannten Steinmetzmeister, ist er Endpunkt der ab 1538 verlegten hölzernen Wasserleitung, die mit Quellwasser aus dem Mühltal gespeist wurde. Waren damals nur Ziehbrunnen im Gebrauch, so stellte der Vierröhrenbrunnen mit ständig laufendem Quellwasser eine technische und hygienische Besonderheit dar.

Auf der Brunnensäule befinden sich Namen und Wappen wichtiger Persönlichkeiten der Bauzeit und die älteste Darstellung des Langener Wappens. Darunter, eingebettet in ein Rankenornament, vier Tierköpfe, die menshliche Charakereigenschaften symbolisieren sollen. Seit 1599 gehörte Langen zur Landschaft Hessen-Darmstadt. In der Folgezeit setzte man, vieleicht erst bei der umfassenden Brunnenrenovierung 1667, den hessischen Löwen auf dem Brunnenstock. Im Jahre 1712 wurde der Löwe von dem "ehrsamen Meister Johannes Wasem Stein Metz aus Erfurt" erneuert.

Auf dem Ebbelwoifest fließt der Apfelwein aus dem Vierröhrenbrunnen.

Bilder-Galerie

Bilder-Galerie 2015 Detailansichten